Schwedische Massage

Schwedische Massage

Die auch häufig als Klassische Massage bezeichnete Schwedische Massage kommt vor allem am Rücken zur Anwendung, kann aber auch als Ganzkörpermassage ausgeführt werden. Zweck der Massage ist die Anregung der Körperfunktionen, die Verbesserung der Hautstruktur sowie das Erreichen von Entspannung. Der Masseur massiert dabei mit den Händen und führt verschiedene Streich- und Knetbewegungen durch, die die Muskulatur lockern und entspannen. Bei dieser Massageart werden sowohl das Kneten, das Kreisen, das Federn als auch das Wringen im Wechsel und vor allem im Rhythmus angewendet. Basierend auf manueller und thermischer Einwirkung auf Muskulatur, Haut, Blutkreislauf und Lymphgefäße führen die schwedischen Massagen nicht nur zu einer Entspannung, sondern auch zu einem Erlebnis, welches gleichzeitig anregend für verschiedene Teile unseres Körpers ist. Massiert wird, wie bei den meisten Massagen, mit einem Duftöl, welches die Entspannung des Körpers unterstützen soll. Die klassische schwedische Massage ist somit gut für die Haut, weil diese elastischer wird und die Muskeln leistungsfähiger macht. Dieser Aufbau von Leistungsfähigkeit der Muskeln sorgt auch dafür, dass Verspannungen seltener auftreten.