Qi Gong

Osttherapien

Qi Gong

Qi Gong

Definition
Atem- und Meditationstherapie der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Qi bedeutet Wirkung/Lebensenergie und Gong steht für Übung oder Arbeit. 

Ursprung
Qi Gong (sprich: tschi gung) geht auf die 3000 Jahre alte chinesische Philosophie und Medizin zurück. Die Übungen des Qi Gong wurden von dem chinesischen Arzt Huoa-Tuo (112-207) entwickelt. Aus seinen Übungsfolgen der Fünf Tiere gingen das heutige Qi Gong und auch das Tai Chi hervor. 

Methode
Qi Gong ist eine Meditations-, Bewegungs- und Atemtechnik, die regulierend auf das vegetative Nervensystem und gegen funktionelle Störungen wirkt. Es gibt eine "harte" und "stille" Methode. Hart bedeutet, dass die kosmische Energie zu einer enormen Kraft führt, die den Körper stärker als Speerspitzen und die Handkante härter als Stein macht. Normalerweise wird das "stille" Qi praktiziert. Die weichen Übungen reichen aus, um die heilenden Wirkungen des Qi zu aktivieren. Die Übungen sind langsam und ruhig, leicht zu erlernen und beanspruchen keinen großen Raum. Ein tägliches Training von 10 bis 15 Minuten pro Tag reicht aus. Mit den Übungen sollen Krankheiten vorgebeugt und Beschwerden gelindert werden können. Regelmäßige tägliche Übungen sollen zudem die Konzentrationsfähigkeit stärken und für innere Ruhe und Gelassenheit sorgen. Qi Gong wird häufig ergänzend zur Akupunktur eingesetzt. 


Budapest Hotel Reservierung

Stadt:
Kategorie:
Lage:
Hotelname
Buchen Sie Unterkunft in Budapest mit Hilfe des Budapest Hotel Guide. Hotels, Pensionen, Appartements, Hostels und andere billige Unterkünfte in Budapest. Unterkunft buchen in Budapest schnell, einfach, mit sofortiger Bestätigung, mit den günstigsten Internetpreisen!

Advertisements


Debrecen – Programme,Sehenswürdigkeiten
Pin It
email